13. und 14. Januar, gegen Faschismus auf die Straße gehen!

Veröffentlicht: Januar 11, 2012 in antifa, fight white supremacy. fight racism.

Dieses Wochenende gibt es einige Aktionen, die wir Antifaschist_innen auf jeden Fall unterstützen sollten!!!

 13.1 Soli-Kundgebung für Opfer von Polizeigewalt (Aufruf Bundesweit Kundgebungen zu organisieren)

13.1; 17:30 Soli-Demo für Hamid- Tahar A. und gegen Nazis in Berlin

14.1 Nazis Blockieren in Magdeburg

14.1; 18-19h; Mahnwache gegen Holocaust-verharmlosung von Nazis in Berlin)

 

Doch egal was die Polizei in Dessau auch macht, wir lassen uns nicht einschüchtern und schon gar nicht kriminalisieren!

Am Freitag dem 13. Januar 2012 findet in Dessau eine Soli-Kundgebung für die Opfer der Polizeigewalt statt. (15.30 Uhr, am Rathaus-Center, Markt, Friedensglocke)
Wir ruf euch auf diese Soli-Kundgebung zahlreich zu besuchen und zu unterstützen.
Wir wollen diese Dessauer Verhältnisse nicht dulden und diese weiter in die Öffentlichkeit tragen.

Daher bitten wir alle die nicht den Weg nach Dessau auf sich nehmen können in ihren Städten eigene Aktionen zu starten.
Für eine bundesweiten Soli-Aktion am 13.01.2012!
Seid kreativ und werdet aktiv.
Unsere Solidarität gegen ihre Repression!!!

Wir bitte euch den Aufruf zur Kundgebung in Dessau und zu weiteren Aktionen in anderen Städten auf euren Internetseiten zu veröffentlichen und weiterzuverteilen.
Mit antifaschistischen Grüßen, Gruppe NoNazisDessauhttp://nonazisdessau.blogsport.de/

 

am 8. Januar wurde der Asylsuchende Hamid-Tahar A., der in einem
Berliner Flüchtlingsheim wohnt, bei einem rassitischen Überfall schwer
verletzt. Er liegt noch immer im Krankenhaus, sein Zustand ist weiterhin kritisch.

*Demonstration am Freitag,13. Januar um 17.30 Uhr, S-Bahnhof Schönhauser Allee*,

um **ein deutliches Zeichen gegen rechte und rassistische Einstellungen bzw.
Tendenzen zu setzen**

*Unser Bezirk ist kein Ort für Holocaustverharmloser!*

Am Samstag, dem 14.Januar, soll im rechtsextremen Szenetreff „Zum
Henker“ eine Veranstaltung stattfinden, die
„Bombenholocaustandachtsfeier“ genannt wird.

Zum ersten Mal soll damit in unserem Bezirk der Holocaust verharmlost
und relativiert werden.

Das ist eine unerträgliche Provokation. Diesen Skandal will unser
Bündnis nicht schweigend hinnehmen, sondern sich entgegenstellen.

Den Völkermord an Millionen Juden in Zusammenhang mit der Bombardierung
deutscher Städte zu bringen ist eine Verdrehung und Verkehrung
historischer Tatsachen. Ursachen und Folgen der nationalsozialistischen
Verbrechen kann man nicht aufrechnen oder gleichsetzen, um den Holocaust
vergessen zu machen.

Wir rufen auf zu einer

*Mahnwache am 14.Januar von 18 Uhr bis 19 Uhr*
gegenüber der Gaststätte „Zum Henker“ in der Brückenstraße (neben dem
Haus Brückenstraße 19).

Außerdem sollten so viele menschen wie möglich am Samstag nach Magdeburg fahren um dort die Nazis am marschieren zu hindern: http://blockierenmd.tk/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s